Fidor Bank Erfahrungen – Seriöser Anbieter?

Fidor Erfahrungen - Seriöser Anbieter?

Kritische und schonungslos ehrliche Fidor Erfahrungen. Hält die Bank, was sie verspricht? Ein unabhängiger Test und Erfahrungen unser Kontotester räumen auf!

 

Die Fidor Bank mit Sitz in München ist eine der in Deutschland ansässigen Direktbanken. Eine Direktbank ist ein Finanzinstitut, das über kein eigenes Filialnetz verfügt. Hier wird mit den Kunden auf direkten, unpersönlichen Weg kommuniziert. Das geschieht beispielsweise über das Internet oder über Briefwechsel.

 

Unter ihrem heutigen Namen „Fidor Bank AG“ existiert das Finanzdienstleistungsunternehmen bereits seit 2003 und ging aus dem gegründeten FinTech-Unternehmen Kolsch Kröner AG hervor. Heute gehört die Fidor Bank zum überwiegenden Teil zur französischen Banken Gruppe BPCE. Mit seinem Angebot richtet sich die Bank an Privat- und Geschäftskunden, wobei den Privatkunden nahezu die gesamte Palette der modernen Bankdienstleistung zur Verfügung stehen.

 

Die Fidor Bank wurde als eine der Banken bekannt, die ein kostenloses Girokonto anbieten. Doch Ende August 2019 wurden die Kunden darüber informiert, dass ab dem 1. November 2019 ein Kontoführungsentgelt in Höhe von fünf Euro monatlich verlangt wird. Zudem wird je nach ausgestellter Karte eine Gebühr von ein oder zwei Euro monatlich verlangt. Allerdings ist es möglich, die Kontoführungsgebühr des Girokontos bei der Fidor Bank unter bestimmten Bedingungen wieder auf null Euro monatlich zu senken. Zu jeder Zeit können Bargeldabhebungen an den Bankautomaten oder bei den Einzelhändlern erfolgen. Bei entsprechender Bonität ist ebenfalls die Einräumung eines Dispositionskredites möglich.

 

Gut zu wissen

 

Bedingungen

 

Um ein Konto beziehungsweise ein Fidor Smart Konto zu beantragen, ist die Volljährigkeit so wie ein ständiger Wohnsitz in Deutschland Voraussetzung. Unabhängig vom Geldeingang ist eine Kontoführungsgebühr von monatlich fünf Euro zu leisten. Mit der Fidor Smartcard kann an den weltweiten Akzeptanzstellen für Maestro Master Card und PayPass bezahlt werden. Zusätzlich steht den Kunden die Option offen, eine Fidor Debit  Master Card zu beantragen, für die eine monatliche Gebühr von zwölf Euro fällig wird. Die digitale Fidor Debit Master Card gibt es kostenlos zum Konto dazu.

 

Kunden die einen Dispokredit wünschen können diesen online beantragen. Bis zu einer Überziehung von 10.000 € gilt der angebotene noch günstige Zinssatz.

 

Besonderheiten

 

Europaweit können Kunden mit der Fidor Smartcard monatlich zweimal kostenlos Bargeld abheben. Sobald ein drittes Mal Geld abgehoben wird, fallen Gebühren an. Des Weiteren kann kostenlos Bargeld mit der Banking App über Fidor Cash bei den rund 12.000 Einzelhandelspartnern abgehoben werden. Positiv ist, zu erwähnen, dass dies sogar möglich ist, ohne zuvor etwas einzukaufen. Täglich sind hier Abhebungen zwischen 50 und 300 € bis zu dreimal im Monat kostenlos möglich. Auf diese Weise können Kunden ebenfalls kostenlos Bargeld einzahlen.

 

Das Fidor Smart Girokonto ermöglicht es ebenfalls, per Mausklick Edelmetalle zu kaufen, zu verkaufen oder als Geschenk zu versenden – und das rund um die Uhr. Des weiteren bietet Fidor rund um die Uhr Ratenkredite mit Wunschsumme und frei wählbarer Laufzeit bei attraktiven Zinsen an.

 

Kontoeröffnung

 

Nach der online Antragstellung erfolgt die Legitimation zur Kontoeröffnung über das Video-Ident-Verfahren. Dadurch ist das Konto innerhalb weniger Minuten komplett nutzbar. Die herkömmliche Verfahrensweise des Post-Ident-Verfahrens wird ebenfalls angeboten.

 

Kunden die den Kontowechsel Service nutzen sind in der Lage die Zahlungspartner automatisch über die neue Kontoverbindung zu informieren, Daueraufträge bei der alten Bank zu löschen und neu anzulegen. Ebenfalls wird der Bank Saldo auf das neue Konto überwiesen und das alte auf Wunsch gekündigt.

 

Die Angebote der Fidor Bank

 

Von besonderem Interesse beim Angebot der Konten für Privatkunden ist das Fidor Bank Girokonto. Hier zeigt sich eine bemerkenswerte Kreativität in der Produktpolitik. Schnell und unkompliziert erfolgt die Kontoeröffnung über Video-Ident. Aktuell bietet die Bank kein Gemeinschaftskonto.

 

Vor allem eignet sich das Fidor Girokonto als Gehaltskonto und für alle täglichen Zahlungsvorgänge. Die Erteilung einer Verfügungsberechtigung mit Partnerkarte oder die Einrichtung eines Gemeinschaftskontos ist nicht möglich. Kunden, die ausschließlich eines der anderen Finanzprodukte der Direktbank nutzen möchten, können das Smart Girokonto als Verrechnungskonto nutzen.

 

Wichtig ist dass der Kunde für mobiles Banking beziehungsweise Online Banking offen ist, damit er den vollen Umfang des Angebots nutzen kann. Vor allem betrifft das Technologien wie Mobile Payment oder Fidor Cash. Bei dem Fidor Smart Girokonto handelt es sich um das einzige Privat Girokonto Angebot des Finanzdienstleisters. 

 

Girokonto
Kostenlose Kontoführung bei mind. 11 Transaktionen monatlich

Mobiles Online Banking (iOS und Android)

Kostenlose Master Card (Bonität vorausgesetzt)

Kontaktloses Bezahlungen und Apple sowie Google Pay

 

Der Nutzer beziehungsweise der Inhaber des Girokontos erhält eine Karte. Dabei kann er unter zwei Typen auswählen: Die Fidor Smartcard und die Fidor Debit MasterCard. Welche Karte der Kunde erhält, ist letztendlich von seiner Bonität abhängig. Bei beiden Karten handelt es sich um Produkte von Master Card. Die Kartenumsätze werden direkt vom Konto abgebucht. Eine Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung sowie eine separate Giro Card sind nicht im Angebot enthalten.

 

Die Kontoeröffnung: Schnell und praktisch

 

Bereits mit wenigen Klicks ist das Fidor Girokonto eröffnet. Auf der Webseite der Fidor Bank muss ausschließlich der entsprechende Link zur Kontoeröffnung angeklickt werden. Von dort gelangt man direkt zum Antragsformular, das bequem online auszufüllen ist. Ist der Vorgang abgeschlossen, erhält der Kunde eine E-Mail, mit dem der Zugang zum Konto aktiviert wird. Des Weiteren ist es notwendig, eine Mobilfunknummer anzugeben, die später für das mTan-Verfahren verwendet wird.

 

Damit das Konto im vollen Umfang genutzt werden kann und um die effektiven Zinsen zu erhalten, ist es notwendig, sich zu legitimieren. Da es sich bei der Fidor Bank um eine Direktbank handelt, die über keinerlei Filialen verfügt, wird der Prozess bequem über das Verfahren Postident bei der Deutschen Bundespost durchgeführt. Ebenfalls besteht mittlerweile die Möglichkeit das Video-Ident-Verfahrens. Erst nachdem das Konto erfolgreich legitimiert wurde, steht es im vollen Umfang zur Verfügung.

 

Die Fidor Bank stellt bei der SCHUFA eine Anfrage auf negative Einträge. Sollten diese vorhanden sein, bedeutet das nicht, das die Anfrage sofort abgelehnt wird. Sondern vielmehr wird das Konto als Guthaben Konto eröffnen. Sollte Bedarf bestehen, wird darüber hinaus die Erweiterung zu einem P-Konto beziehungsweise Pfändungsschutz Konto angeboten. Dieses Basis Konto darf nicht im Minus geführt werden beziehungsweise der Kunde erhält keinen Dispokredit. Alle anderen Funktionen sind jedoch ohne Einschränkung nutzbar. Wer eine Kreditkarte benötigt, jedoch über einen SCHUFA Eintrag verfügt, für den ist die Prepaid-Variante eine perfekte Lösung. Denn hier entfällt nicht nur die Anfrage bei der SCHUFA, sondern ebenfalls ein Antrag über den Erhalt einer Kreditkarte.

 

Sicherheit und Kundensupport

 

Da das Konto direkt online geführt wird, ist die Frage der Sicherheit wichtig. In puncto Sicherheit setzt die Fidor Bank beim online Banking auf das mobile TAN-Verfahren. Für dieses Verfahren ist es notwendig, eine Mobilfunknummer zu hinterlegen. An dieser wird dann die TAN als Kurznachricht übermittelt.

 

In Bezug auf den Kunden Support kann nur Positives berichtet werden. Zum einen gibt es einen „Fragen und Antworten Bereich“ der bereits im Vorfeld in zwei Kategorien unterteilt ist: Privat und Geschäftskunden. Somit können jeweiligen Suchanfragen genau zugeordnet werden. Des Weiteren gibt es eine Servicehotline, über die sich der Kunde mit dem Kundensupport in Verbindung setzen kann. Eine weitere Möglichkeit ist die Fidor Bank Community.

 

Erreichbar ist die Servicehotline montags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr. Des Weiteren ist die Fidor Bank auf diversen Social Media Kanälen aktiv: Facebook, Google+, YouTube, Twitter und Xing. Auch bei der Servicehotline wird zwischen Privat- und Geschäftskunden unterschieden. Weitere wichtige Informationen können dem Newsletter entnommen werden.

 

Einlagensicherung & Regulierung

 

Die Fidor Bank unterliegt der gesetzlichen Einlagensicherung. Für jeden Kunden Sie diese eine Erstattung in Höhe von 100.000 € vor, so wie sie im EinSig festgesetzt ist. Das bedeutet, dass wenn die Bank in eine wirtschaftliche Notlage gerät, dass Einlagen Sicherungssysteme nach dem Einlagensicherungsgesetz greift.

 

Anders verhält es sich mit den Kapitalbriefen bei der Fidor Bank, die nicht der Einlagensicherung unterliegen. Der Grund dafür ist, dass die Bank das regulativer Eigenkapital stärken möchte, um so flexibel weiterhin wachsen zu können. Allerdings fällt der Fidor Sparbrief unter die Einlagensicherung, da es sich hier um einen Sparbrief ohne Nachrangabrede handelt. Damit unterliegt auch dieser eine Absicherung in Höhe von 100.000 € pro Kunde.

 

Die Zinsen und Konditionen

 

Wären vor einiger Zeit das Guthaben auf dem Smart Girokonto noch verzinst wurde, so ist das nicht mehr der Fall. Bei geduldeten Überziehungen beträgt der Zinssatz 8.50%. Auch die Fidor Bank behält sich vor, bei Bedarf die Dispo Zinsen zu erhöhen. Darüber hinaus erlaubt die Bank eine Überziehung des Limits nur in Ausnahmefällen und in dem Fall betragen die Überziehungszinsen 8,54 %.

 

Konto Inhaber des Fidor Smart Girokontos, erhalten die Fidor Smartcard. Diese ist Maestro- und Kreditkarte in einem und ermöglicht das kontaktlose bezahlen. Damit hat die Fidor Bank einen Kritikpunkt aus der Welt geschaffen, das ist keine echte Girokarte – bisher nur Prepaid Master Card – gibt. Während die Smartcard weiterhin kostenfrei ist, fallen für das Girokonto seit dem 1.11.2019 Kontoführungsgebühren in Höhe von fünf Euro an.

 

Optional wird noch die Fidor Debit Master Card angeboten, bei der die Belastung auf dem Girokonto sofort und nicht monatlich im Rahmen einer Kreditkartenabrechnung erfolgt. Das bedeutet, dass der Kunde keinen Kredit auf einem Kreditkartenkonto hat.

 

Bargeld am Automaten
Mit Girokarte Mit Kreditkarte
Fremdes Geldinstitut 2 x mtl. mit 0€ / danach 2,50€ Fremdes Geldinstitut 3.00€
Außerhalb EWU 2 x mtl. mit 0€ / danach 2,50€ zzgl. 1.5% Außerhalb EWU 3.00€ bei Fremdwährung zzgl. 1.5%

 

Kartenzahlung
Mit Girokarte  Mit Kreditkarte
In Euro 0.00€  In Euro 0.00€
In Fremdwährung 1.50% In Fremdwährung 1.50%

 

Zinsen
Guthabenzins 0.00%
Überziehungszins 8.50%
Dispozins 8.54%

 

Online Banking und Mobiles Banking: Fidor ist eine reine online Bank

 

Erfahrungsberichte zeigen auf, dass das online Banking bei Fidor nicht langweilig ist. Denn das Konto ist in der Lage nicht nur ganz einfache Überweisungen vorzunehmen, sondern Geld kann ebenfalls an E-Mail-Adressen, Twitter Accounts und Mobilfunknummern überwiesen werden. Aus Gründen der Sicherheit weißt die Fidor Bank ihre Kunden immer wieder darauf hin, die Daten keinesfalls an Dritte weiterzugeben und nach Beendigung einer Transaction sich auszuloggen. Mit diesen einfachen Sicherheitsvorkehrungen tragen Kunden aktiv zu der Kontosicherheit bei.

 

Für online Transaktionen wird das mobile TAN-Verfahren genutzt. Dabei handelt es sich laut der Fidor Bank um eines der sichersten Verfahren. Sobald ein online Auftrag getätigt wird, ist eine mobile TAN notwendig, mit der der Auftrag bestätigt und der Prozess abgeschlossen wird. Sollte es passieren, dass die mobile TAN dreimal falsch eingegeben wird, kommst es zum Abbruch der Transaktion und der Kunde erhält eine neue TAN. Wichtig ist zu wissen dass die Gültigkeitsdauer jeder TAN zeitlich auf wenige Minuten begrenzt ist.

 

Bei dem mobilen Banking sitzt die Fidor Bank direkt auf drei Apps: 

 

  • Fidor Bank App, 
  • Fidor Bank Bewegungsmelder und 
  • Fidor Geldnotruf. 

 

In diesen Apps ist es möglich zu jederzeit einen Überblick über die eigenen Finanzen zu erhalten. Ein Fingertipp ist ausreichend, damit der Kunde sofort alle Kontobewegungen in Echtzeit einsehen kann. Zudem wird der Kunde regelmäßig über Transaktionen Umsatz Vormerkung und Gehaltseingänge benachrichtigt. Die Geld Notruf App dient dazu, eine Finanzhilfe zu erhalten sollte der Kunde unterwegs sein. Das bedeutet, dass die App es ermöglicht, einfach und unkompliziert an Geld zu kommen, egal, an welchen Ort sich der Kunde gerade befindet.

 

Zusatzangebote: Ein Girokonto ohne Schufa

 

Erst dann wenn der Kunde den Dispokredit der Bank nutzen möchte, erfolgt eine Anfrage bei der SCHUFA. Ansonsten wird das Fidor Girokonto auf Guthabenbasis geführt, wodurch die Registrierung sowie die Kontoeröffnung SCHUFA frei erfolgt.

 

Neben dem Girokonto bitte die Fidor Bank noch weitere Produkte an. So ist es möglich, sich mit der Fidor Bank um die Vorsorge zu kümmern. In diesem Rahmen werden Riester-Fondssparpläne, Kapitalbriefe und Sparbriefe angeboten. Kunden, die lieber Geld in Edelmetalle investieren, haben bei der Fidor Bank ebenfalls die Möglichkeit. Die allgemeinen Erfahrungen, dass es möglich ist bereits ab einem Euro Edelmetalle wie Platin Gold Silber und Palladium zu kaufen.

 

Fazit

 

Zusammen gefasst kann ich ihr nur gesagt werden dass das Smart Girokonto der Fidor Bank einen Vorrang Alternative ist zu dem traditionellen online Banking. Das konnte er möglichst schnelle Zahlungen und Überweisungen online sowie eine gute Übersicht über die eigenen Finanzen.

Zum Girokontovergleich gehts hier lang.

Kommentare

 

Seit einigen Jahren führe ich bereits ein Konto bei der Fidor Bank. Bis jetzt konnte ich keinerlei schlechte Erfahrung machen. Das begann bei der einfachen Eröffnung des Kontos als auch bei der Identifikation. Danke Kreditkarte kann ich selbst weltweit Bargeld abheben und bargeldlos bezahlen. Die Buchung habe ich zeitnah beziehungsweise sofort per E-Mail erhalten. Für mich ist die Fidor Bank ein Gewinn vor allem im Sinne der Unabhängigkeit und Zuverlässigkeit.

 

Ich habe aufgrund der guten Konditionen circa vor fünf Jahren mein Girokonto eröffnet. Dabei unterscheidet sich zwischen meinem Geschäftskonto und meinem Privatkonto. Bis dato habe ich nur positive Erfahrungen gesammelt. Ende des letzten Jahres habe ich mein Geschäftskonto gekündigt. Dies brachte jedoch keinerlei Nachteile für mein Privatkonto mit sich. Alles läuft wie immer perfekt.

 

Mit Erstaunen die sich immer wieder die schlechten Erfahrungen anderer Fidor Kunden. Ich bin bei der Fidor Bank bereits viele Jahre und kann bis heute von keinerlei negativen von meiner Seite berichten. Wer kein Geld auf dem Konto hat, der kann auch keines abheben. Für mich ist alles super, ich würde die Fidor Bank stets weiterempfehlen.

 

Aufgrund der angeführten monatlichen Kontoführungsgebühren, die seit November 2019 gültig sind, habe ich mein Konto im Dezember 2019 schriftlich gekündigt. Wie üblich habe ich die Kündigung per Einwurf Einschreiben gesendet. Doch diese war selbst im Januar bei der Bank auf telefonische Nachfrage nicht aufzufinden. Aufgrund dessen habe ich erneut eine E-Mail geschrieben und darin meine Kündigung übermittelt. Bis auf eine automatisierte Empfangsbestätigung habe ich bis heute keine Antwort erhalten. Selbst auf eine erneute telefonische Anfrage, die 14 Tage später stellte, erhielt ich die Antwort, dass eine Kündigungsbestätigung bis zu fünf Wochen in Anspruch nehmen kann. Aus diesem Grund wurden die Kontoführungsgebühren erneut eingezogen. Bis heute habe ich noch immer keine Empfangs- bzw. Kündigungsbestätigung. Daraufhin habe ich den Verbraucherschutz kontaktiert und diese teilte mir mit, dass die Bank ganz klar auf Zeit spielen würde. Ich kann nur abraten, bei der Fidor Bank ein Konto zu eröffnen.

 

Habe erst vor kurzem mein Konto bei der Fidor Bank eröffnet. Bis jetzt habe ich keine negativen Erfahrungen machen können.

 

Seit 2013 habe ich ein Geschäftskonto bei der Fidor Bank. Aufgrund dessen dass alles stets perfekt geklappt hat, habe ich mich dazu entschlossen, ebenfalls mein Privatkonto bei der Bank zu eröffnen. Auch hier konnte ich keinerlei schlechten Erfahrungen machen. Sollte es einmal zu Fragen kommen, was selten vorkommt, rufe ich einfach an. Um ehrlich zu sein, eine Hausbank vor Ort ist auch nicht besser. 

 

Bevor ich bei der Fidor Bank ein Konto eröffnet habe, habe ich mich im Internet informiert. Dabei sind mir die vielen negativen Erfahrungsberichte aufgefallen. Ein Freund hat mich auf die Direktbank aufmerksam gemacht, bei der er bereits vier Jahre Kunde ist. Er versicherte mir, dass es sich um eine seriöse Bank handelt, wo alles seinen ordentlichen Weg geht. Mittlerweile bin ich seit über einem Jahr bei der Fidor Bank und kann die negativen Berichte, die ich gelesen habe nicht nachvollziehen.

 

Sicherlich ist die Erhebung der Gebühren seit November 2019 etwas ärgerlich. Doch wer ein aktives Konto führt, der kann weiterhin in den Genuss des kostenlosen Girokontos kommen. Das einzige was dafür notwendig ist, ist die Kündigung der Karte sowie mindestens elf Transaktionen im Monat und die kommen schnell zusammen. Wer nun meint, dass es nicht möglich ist, die Karte zu kündigen und dennoch Kartenzahlung zu machen dem sei gesagt, dass dies möglich ist, indem die virtuelle Mastercard freigeschaltet wird. Diese kann dann in diversen Bezahlapps genutzt werden. Somit alles perfekt.

 

Kann ein Konto bei der Fidor Bank nur empfehlen. Ich hatte noch nie Probleme und bin seit 2017 Kunde.

 

Interessant sind die vielen negativen Berichte, die wohl kaum jemand nachvollziehen kann. Das mit dem Kunden Selbstzusammenhängen oder ob es sich um ein Bankverschulden handelt, kann wohl niemand genau sagen. Allerdings wissen wohl die meisten, das positive Erfahrungen weniger im Netz verbreitet sind oder werden als negative. Ich von meiner Seite kann nur sagen, dass ich bis jetzt keinerlei Probleme hatte.