Girokonto

Bestes Girokonto 2020: Die beliebtesten Banken im Vergleich

Viele Banken haben aufgrund der Niedrigzinspolitik Gebühren für Girokonten eingeführt. Mit unserem Vergleich möchten wir Ihnen eine Hilfestellung bieten, damit Sie das beste Girokonto bzw. die beste Bank für Ihre Anforderungen finden.

Zahlungseingang/Monat:
Euro
EC-Karte:
  
Kreditkarte:
  
Durchschnittliches Guthaben:
Euro
an
Durchschnittliches Minus:
Euro
an
Tagen
Zahlungseingang: 1200 € / Guthaben: 1000 € an 30 Tagen
DKB
DKB-Cash
0,00 €
Kosten pro Jahr
norisbank
Top-Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
N26
Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
Openbank
Girokonto Open
0,00 €
Kosten pro Jahr
comdirect bank
comdirect Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
ING
Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
HypoVereinsbank
HVB PlusKonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
Commerzbank
Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
1822direkt
Girokonto Klassik
0,00 €
Kosten pro Jahr
Degussa Bank
GiroDigital Plus
0,00 €
Kosten pro Jahr
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 29.10.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2020 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

DKB Grundgebühr: 0€

EC-Karte / Kreditkarte: 0€

Guthabenzins: 0,01%

Dispozins: 6,74% / 7.34%

Niedriger Dispozins

Kontoführung, EC- und VISA-Kreditkarte kostenlos ohne Bedingungen

Weltweit kostenlos Bargeld mit Kreditkarte abheben

Bargeld einzahlen nur an Automaten möglich

comdirect Grundgebühr: 0€

EC-Karte / Kreditkarte: 0€

Guthabenzins: 0,01%

Dispozins: 6,50%

An ca. 9.000 Automaten der Cash-Group, bei der Hypovereinsbank, Postbank und an Shell-Tankstellen kostenlos Bargeld abheben

Bei bis zu 13.000 Handelspartnern kostenlos Bargeld abheben

Kontoführung, EC- und VISA-Kreditkarte kostenlos ohne Bedingungen

Außerhalb der EU kostenlos Bargeld mit Kreditkarte abheben

Nur 3x pro Kalenderjahr kostenlose Bargeldeinzahlungen möglich

ING Diba Grundgebühr: 0€

EC-Karte / Kreditkarte: 0€

Guthabenzins: 0,00%

Dispozins: 6,99%

Niedriger Dispozins

Kostenlos an 90% der Automaten in Deutschland Geld abheben

Kontoführung, EC- und VISA-Kreditkarte kostenlos ohne Bedingungen

Europaweit kostenlos mit Kreditkarte (ab 50 €) Geld abheben

Gebühren für Abheben von Fremdwährungen

Nur kostenlos für Personen bis 27 Jahre oder einem mtl. Einkommen von mind. 700€

N26 Grundgebühr: 0€

EC-Karte / Kreditkarte: 0€

Guthabenzins: 0,01%

Dispozins: 6,74% / 7.34%

Niedriger Dispozins

0,01% p.a. Zinsen auf das VISA-Card Guthaben

Kontoführung, EC- und VISA-Kreditkarte kostenlos ohne Bedingungen

Weltweit kostenlos Bargeld abheben mit Kreditkarte

Bargeld einzahlen nur an wenigen Automaten möglich

Norisbank Grundgebühr: 0€

EC-Karte / Kreditkarte: 0€

Guthabenzins: 0,01%

Dispozins: 10.85%

Kostenlos Geld einzahlen an 700+ Automaten

Kontoführung, EC- und Mastercard Kreditkarte kostenlos ohne Bedingungen

An ca. 9.000 Automaten der Cash-Group und ca. 1.300 Shell-Tankstellen kostenlos Geld abheben

Weltweit kostenlos Bargeld mit Kreditkarte abheben

Kostenloser Online-Kontowechselservice

Recht hoher Dispozins

1822direkt Grundgebühr: 0€

EC-Karte / Kreditkarte: 0€

Guthabenzins: 0,01%

Dispozins: 7.17%

Kostenlos Geld abheben an 25.000 Automaten der Sparkassen

Kontoführung, EC- und Kreditkarte kostenlos ohne Bedingungen

Weltweit kostenlos Bargeld mit Kreditkarte abheben

Kostenlose Kontoführung nur bei einer monatlichen Gutschrift – ansonsten 3,90€ Kontoführungsgebühren mtl.

netbank Grundgebühr: 0€

EC-Karte:N/A

Kreditkarte: 10,00€

Guthabenzins: 0,01%

Dispozins: 6,74% / 7.34%

Kostenlos an über 2.900 CashPool-Automaten Geld abheben

24 Stunden Service

Mastercard Debit 10€ jährlich

Mastercard premium 100€ jährlich

Mtl. nur 2x mit der Mastercard Debit und mit der premium Mastercard 3x mtl. weltweit kostenlos Geld abheben

Das Wichtigste zu Girokonten in Kürze

  • Bei der Auswahl sollte nicht nur auf die Kontoführungsgebühren geachtet werden, sondern ebenfalls auf die Gebühren für Kredit- und EC-Karte, den Dispozins oder das Abheben von Fremdwährungen.
  • Im Gegensatz zu Filialbanken bieten Direktbanken noch kostenlose Girokonten mit günstigen Konditionen an.
  • Wichtig ist, auf das Kleingedruckte zu achten! Oft sind Prämien oder Konditionen an regelmäßige Geldeingänge gebunden.
  • Bevor die Entscheidung für eine Bank fällt, sollte die Verfügbarkeit der entsprechenden Geldautomaten in der näheren Umgebung überprüft werden.

Das günstigste Girokonto mit unserem Vergleich finden

Es wird immer schwieriger, kostenlose Girokonten zu finden. Der Grund ist, dass die Banken auf die Niedrigzinsphase reagieren, und das tun sie, indem sie die Kontoführungsgebühren einführen oder erhöhen. Aber auch für die anderen Leistungen steigen die Preise wie bspw. für die Girocard (vormals EC-Karte), die Überweisungen per Beleg oder gar für jede einzelne Kontobewegung.

Doch es gibt weiterhin Banken, die ein kostenloses Girokonto anbieten. Jedoch fällt bei diesen Girokonten nur die monatliche Kontoführungsgebühr weg und für die einzelnen Leistungen werden entsprechende Gebühren fällig. Bei den besten Anbietern von kostenlosen Konten fallen diese Gebühren allerdings gering aus.

Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Girokonto, hilft Ihnen unser Girokonto Vergleich weiter, da dieser genau aufzeigt, in welchen Punkten sich die Angebote voneinander unterscheiden. In der folgenden Tabelle zeigen wir einmal alle wichtigen Faktoren auf, auf die Sie achten sollten, bevor Sie ein Girokonto beantragen.

Ausstattung Es gibt häufig in Bezug auf die Ausstattung deutliche Unterschiede. Wer Wert legt auf ein kostenloses Girokonto mit Kreditkarte, der sollte sich für eine Bank entscheiden, die eben das bietet. Viele Banken bieten keine kostenlose Kreditkarte und verlangen dafür zusätzliche Gebühren. Wer der seine finanziellen Angelegenheiten nicht nur online oder über den telefonischen Support erledigen möchte, der sollte sich für ein Finanzinstitut entscheiden, dass über ein Filialnetzwerk verfügt.

Das bedeutet, es sollte stets ein Blick auf die Kontoausstattung fallen, damit sie tatsächlich das beste Girokonto erhalten.

Kontoführungs-

gebühren

Für die Kontoführung fallen in der Regel Gebühren an. Sicherlich gibt es auch ein Konto ohne Gebühren, doch dieses ist in den meisten Fällen an gewisse Bedingungen geknüpft wie bspw. einen regelmäßigen Geldeingang. Bei einem gebührenpflichtigen Girokonto hingegen fällt häufig eine monatliche Grundgebühr an sowie andere Gebühren für bestimmte Leistungen – wie bspw. für Transaktionen.
Haben-/Dispozins Bei jeder Bank fallen je nach aktuellem Kontostand andere Zinsen an. Bezüglich des Guthabenzinses (Habenzins), ist derzeit nicht viel zu erwarten. Zum Teil wird ein Habenzins von 0,1-0,3% p.a. angeboten, doch in der Regel bieten die meisten der Banken keinen Zins mehr an. Wenn überhaupt, dann wird dieser lediglich auf das Tagesgeldkonto gewährt.

Interessanter ist der Dispozins. Bei diesem handelt es sich um den Zins, den der Kontoinhaber zahlen muss, sobald ihm eine Kontoüberziehung gewährt wird und er diese in Anspruch nimmt. 

Schufa-freies Konto – dieses ist zumeist nicht kostenlos

In der Regel wird bei der Eröffnung eines kostenlosen Girokontos eine Abfrage bei der Schufa durchgeführt. Sollte der Antragssteller über negative Einträge verfügen, wird er zumeist abgelehnt. Doch mittlerweile hat jeder Bürger einen Anspruch auf ein eigenes Girokonto – aber um ein kostenloses Girokonto handelt es sich dabei nicht. 

Je nach Bank fallen die Gebühren für ein solches Girokonto, das lediglich auf Guthabenbasis geführt wird, unterschiedlich. Dieses Konto, das auch als P-Konto bezeichnet wird, sollte ebenfalls nicht blindlings beantragt werden. Auch hier ist es ratsam, einen Girokonto Vergleich anzustellen, wobei es bei den Leistungen nur wenige Unterschiede gibt.

Die Kunden können auch bei einem P-Konto ihre Bankgeschäfte online ausführen und erhalten auf Wunsch neben der Giro-Card auch eine Kreditkarte. Bei dieser handelt es sich um eine Prepaid-Kreditkarte, die ebenfalls auf Guthabenbasis funktioniert. Natürlich gibt es hier nicht die Möglichkeit einen Dispokredit aufzunehmen.

Sonderkonditionen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Einige Banken bieten sogar Konten für Kinder sowie Jugendliche an. Zudem gibt es spezielle Angebote für Schüler, Studenten und Auszubildende. Je nach Bank gelten auch hier unterschiedliche Voraussetzungen. In der Regel gibt es Beschränkungen bzgl. des Alters oder bei Antragsstellung wird eine Immatrikulationsbescheinigung bzw. ein Ausbildungsvertrag verlangt. Diese „Jugendkonten“ gibt es fast immer kostenlos und zu den Leistungen dieser Konten ohne Gebühren und Mindestumsatz gibt es in der Regel auch eine Girocard, mit der Bargeldabhebungen an den Automaten möglich sind. Häufig wird sogar eine Prepaid-Kreditkarte angeboten, was vor allem für Studenten ideal ist, die eine gewisse Zeit im Ausland studieren.

Ein Geschäftskonto finden – kostenlos nicht erhältlich

Gründer und Geschäftsleute, die ein Firmen- bzw. Geschäftskonto benötigen und auf der Suche nach einem Geschäftskonto kostenlos sind, die werden in der Regel nicht fündig werden. Jedoch erlauben einige Banken, das kostenlose Girokonto für seine Einnahmen nutzen. Vor allem Gründer, die die Gebühren für ein eigenes Geschäftskonto sparen möchten, können dafür ein zweites privates Konto eröffnen, dass dann nur für die geschäftlichen Zwecke genutzt wird.

Wer bereits ein Konto bei einer Bank führt, der kann dort ein separates Konto für sein Unternehmen starten. Einige Banken bieten sogar kostenlose Unterkonten für geschäftliche Belange an. Dies kann mit einem Geschäftskonto Vergleich herausgefunden werden.

Wie hoch die Gebühren letztendlich für das Geschäftskonto ausfallen, ist abhängig von den Leistungen sowie vom Anbieter. Wird etwas Vergleichbares zum kostenlosen Girokonto benötigt, so ist ein Angebot bei den Direktbanken, für das keine Gebühren anfallen empfehlenswert.

Doch soll das Geschäftskonto mit zusätzlichen Serviceleistungen aufwarten, wie bspw. regelmäßig Bargeld einzuzahlen oder ein Fremdwährungskonto, dann fallen Gebühren an.

Geschäftsleute sollten bei der Auswahl eines kostenlosen Kontos genauer hinsehen. Denn in der Regel werden bspw. Gebühren für beleghafte Buchungen verlangt. Auch für zusätzliche EC- oder Kreditkarten für Geschäftspartner fallen entsprechende Gebühren an. Auch darüber gibt ein Vergleich Geschäftskonto Auskunft.

Auf welche Kosten muss beim Girokonto geachtet werden?

Von vielen Banken wird mit einem kostenlosen Girokonto geworben. Doch ein Vergleich der Konten zeigt auf, dass jede Menge Kosten anfallen können, wie bspw. für die Kreditkarte, bei Auslandsüberweisungen oder bei Zahlungen in Fremdwährung. Vor allem in folgenden Punkten entstehen oftmals Kosten:

Jahresgebühren: Dabei handelt es sich um die Grundgebühr, die für das Girokonto anfällt. Einige Banken verzichten auf diese sogenannte Kontoführungsgebühr komplett. Diese Finanzdienstleister bewerben ihr Konto als kostenlos, selbst wenn an anderer Stelle Gebühren anfallen. Daher sollte bei einem Vergleich kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang nicht nur auf die Kontoführungsgebühren geachtet werden. Bei anderen Banken entfallen die Gebühren, wenn regelmäßig Geld auf dem Konto eingeht. Dabei unterscheiden sich die Banken ebenfalls, denn einige geben keinen festen Betrag vor, während andere einen konkreten Geldeingang vorgeben.

Die Kosten für die Kreditkarte: Von vielen Banken wird zusätzlich eine Kreditkarte angeboten, doch durch diese können zusätzliche Kosten entstehen. Die Banken handhaben dabei die Jahresgebühren ähnlich wie bei den Kontoführungsgebühren. Einige verzichten darauf, anderen senken diese, sofern die Kunden regelmäßig die Karte nutzen und einen gewissen Umsatz erzielen.

Die Kosten für die Girocard (ehemals EC-Karte): Für die Girocard wird von einigen Banken eine Jahresgebühr verlangt. Insbesondere ist das bei den Filialbanken der Fall.

Die Gebühren für eine Zweit-/Partnerkarte: Sollte der Kontoinhaber eine Zweitkarte benötigen, bspw. für den Lebenspartner dann kann die Bank dafür Gebühren erheben. Das gilt nicht nur für die Girocard, sondern ebenfalls für die Kreditkarten.

Kosten für Überweisungen: Bei einer Überweisung können Kosten entstehen, vor allem dann, wenn es sich um eine Überweisung mit Beleg handelt. Aber auch bei der Sofortüberweisung, bei der das Geld in Echtzeit beim Empfänger ankommt, können Gebühren anfallen. Zudem werden für Überweisungen in Fremdwährungen in der Regel Gebühren fällig.

Kosten für bargeldloses Bezahlen: Selbst beim bargeldlosen Bezahlen oder beim Bargeldabheben in fremden Währungen ist es möglich, das Kosten entstehen. Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, ob die Girocard oder die Kreditkarte genutzt wird. 

Sollzinsen: Sobald das Konto überzogen werden, fallen Sollzinsen an. Diese „Dispozinsen“ berechnet die Bank, wenn das Konto innerhalb dem von der Bank gewährten Rahmen überzogen wird. Wer darüber hinaus ins Minus rutscht, der muss Überziehungszinsen zahlen und diese sind bei einigen Banken deutlich höher. Der Zinssatz beträgt durchschnittlich 7,78%, kann jedoch auch weitaus höher auf bspw. rund 9% ansteigen.

Verbraucher sollten eigentlich einen Dispokredit möglichst selten in Anspruch nehmen. Allerdings lässt es sich hin und wieder nicht vermeiden. Wer häufiger einen Dispo in Anspruch nimmt, der sollte bei einem Girokonto Vergleich dementsprechend die Dispozinsen vergleichen. Doch Achtung: Denn die Bank darf den Dispo kürzen oder sogar kündigen. Ist das der Fall, muss der Dispokredit direkt beglichen werden.

Die weiteren Kosten: Wer ein neues Konto eröffnen möchte, sollte nicht nur auf die oben genannten Kosten achten, sondern auch auf die Preis-Leistungsverzeichnisse der Banken. Denn bei manchen Kreditinstituten fallen Gebühren an, mit denen kaum jemand rechnet. So bspw. für den Versand der mTAN beim online Banking oder für jede Kontobewegung.

Eben durch diese unterschiedlichen Kosten ist es kein leichtes, einen Girokonto Vergleich durchzuführen. Wer sich vorgenommen hat, sich für ein bestes kostenloses Girokonto zu entscheiden, der muss nicht nur auf die oben genannten Kosten achten, sondern auch seine eigenen Bedürfnisse und Anforderungen mit in den Vergleich einbeziehen.

Welches Girokonto ist das richtige für mich?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Nicht immer ist das günstigste Girokonto das preislich billigste, sondern dass, das unterm Strich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

  • Ein jeder Kontoinhaber hat seine ganz eigenen Anforderungen und Bedürfnisse, was sein Girokonto bieten muss, soll und kann.
  • Jeder erwartet von seinem Girokonto ein Minimum an Bankdienstleistungen, ohne die das Konto nicht funktionell ist.
  • Das Gesamtpaket muss passen (Girokonto + Girokarte + Kreditkarte), egal ob mit oder ohne Kontoführungsgebühren.
  • Um was für ein Konto soll es sich handeln? Um ein Online-, Direktbankkonto oder ein Girokonto bei einem Finanzdienstleister mit bundesweitem Filialnetz.
  • Wird eine persönliche Beratung gewünscht oder ist ein Telefonsupport und/oder ein Live-Chat ausreichend?

Letztendlich ist das Bessere des Guten Feind! So kann im Grunde nicht oft genug ein Girokonto Vergleich durchgeführt werden, um letztendlich das günstigste und für einen persönlich beste kostenlose Girokonto zu finden.